obstbauberatung

 

Marienkäfer

Krankheiten und Schädlinge zählen zu den bedeutendsten Faktoren beim Anbau von Nutzpflanzen. Nur wer die Biologie dieser Organismen kennt, kann sie erfolgreich kontrollieren und Obstgehölze erfolgreich anbauen.


VBOGL Logo

Krankheiten und Schädlinge an Steinobst

Kirschenlaus
Schwarze Kirschenlaus (Mycus pruniavium und Mycus cerasi)
 
Schadorganismus
Wirtspflanzen
Beide Blattlausarten kommen an Süß- und Sauerkirschen vor;
da sie sich kaum unterscheiden, werden sie als "Schwarze Kirschenläuse" zusammengefasst
 
Schadbild
Symptome
Läuse:
ca. 2 mm groß, dunkelbraun bis schwarz gefärbt, glänzend
typisch ist die sehr starke Honigtaubildung, v.a. bei Süßkirsche

Schaden:
bei Süßkirschen starke Blattverkräuselung
Triebspitzen verkümmert und sterben ab
Früchte sind wegen des starken Honigtaus unbrauchbar

bei Sauerkirschen meist nur geringe Blattverformung
weniger Honigtau
dafür Triebstauchung und Wuchshemmung
 
Biologie die Läuse treten regelmäßig als Schädling auf
und verursachen v.a. bei Süßkirsche jährliche Schäden

Überwinterung als Ei auf dem Kirschbaum
Schlupf der Stammütter mit dem Knospenaufbruch
die Sommergeneration wandert Ende Mai auf Wildkräuter ab
(z.B. Ehrenpreis, Labkraut u.a.)
Rückkehr der Läuse auf die Kirsche ab Spätsommer
 
Gegenmaßnahmen Austriebsspritzungen mit Öl bringen eine leichte Verbesserung;
im Erwerbsobstbau sind verschiedene Insektizide gegen Blattläuse zugelassen
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion