obstbauberatung

 

Marienkäfer

Krankheiten und Schädlinge zählen zu den bedeutendsten Faktoren beim Anbau von Nutzpflanzen. Nur wer die Biologie dieser Organismen kennt, kann sie erfolgreich kontrollieren und Nutz- und Zierpflanzen erfolgreich anbauen.


VBOGL Logo

Krankheiten und Schädlinge an Gemüse

Sternrusstau
Sternrußtau der Rose(Diplocarpon rosae)
 
Schadorganismus
Wirtspflanzen
Neben dem Echten Mehltau die bedeutendste Pilzkrankheit der Rose. Befallen werden v.a. Buschrosen; es gibt aber erhebliche Sortenunterschiede.
 
Schadbild
Symptome
Auf den Blättern entstehen ab April/Mai wenige mm kleine graubraune, später schwarze Flecken mit sternförmig ausgezackem Rand. Zuerst werden die bodennahen Blätter befallen. Die Flecken vergrößern sich, die Blätter vergilben und fallen ab. Der Sternrußtau kann auch die grünen Triebe befallen. Frühzeitig verkahlte Rosen haben eine verminderte Frosthärte.
 
Biologie Der Pilz überdauert in erster Linie auf erkrankten, abgefallenen Blättern. Vor hier aus gelangen die Sporen im Frühjahr auf das frische Laub. Günstige Infektionsbdingungen sind längere Nässeperioden (über 7 Stunden Blattnässe) und kühle Temperaturen (um 10 Grad C).
 
Gegenmaßnahmen > Widerstandsfähige Sorten verwenden
> erkrankte Triebpartien ausschneiden
> Falllaub entfernen
> ab April Spritzung mit pilzwirksamen Mitteln, v.a. bei regnerischer, kühler Witterung im 7 bis 14-tägigen Abstand
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion