obstbauberatung

 

Marienkäfer

Krankheiten und Schädlinge zählen zu den bedeutendsten Faktoren beim Anbau von Nutzpflanzen. Nur wer die Biologie dieser Organismen kennt, kann sie erfolgreich kontrollieren und Obstgehölze erfolgreich anbauen.


VBOGL Logo

Krankheiten und Schädlinge an Beerenobst

Himbeerblütenstecher
Himbeerblütenstecher (Anthonomus rubi)
 
Schadorganismus
Wirtspflanzen
Schädling aus der Familie der Rüsselkäfer. Kommt an Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Rosen vor. Gelegenheitsschädling; verursacht nur bei stärkerem Auftreten nennenswerte Ertragsausfälle.
 
Schadbild
Symptome
Das Käferweibchen legt seine Eier in geschlossene Knospen ab. Anschließend wird der Blütenstiel benagt, so dass dieser abknickt und vertrocknet. Die Käferlarve ernährt sich von der Blütenknospe.

Käfer
Schwarzbrauner Rüsselkäfer, ca. 3 mm groß.
 
Biologie Der Käfer überwintert in der Nähe von Gehölzen unter der Laubschicht. Im Frühjahr suchen sie zur Begattung und Eiablage die Wirtspflanzen auf. Der Schaden entsteht während der Vorblüte und Blüte im Mai/Juni. Die Käferlarven leben in den Himbeerknospen bis sie sich nach ca. 1 Monat verpuppen. Die Jungkäfer leben in der Himbeeranlage und ernähren sich (ohne weiteren Schaden anzurichten) von Blättern. Im Herbst wandern sie in ihre Winterquartiere ab.
 
Gegenmaßnahmen Absammeln vertrockneter Knospen.
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion