obstbauberatung

 

Champagner Bratbirne

Tafelbirnen sind sehr anspruchsvolle Früchte. Der Erntetermin ist schwer zu bestimmen und sie lassen sich im normalen Haushalt kaum lagern. Richtig behandelt sind sie dafür eine echte Delikatesse.
Im Gegensatz dazu sind Mostbirnen anspruchlos. Ihre Bedeutung haben sie in erster Linie als Landschaftsprägendes großes Gehölz.


VBOGL Logo

Birnen und Quitten


Palmischbirne
Palmischbirne
 
Abstammung,
Herkunft
Herkunft unbekannnt, sehr alte Sorte,
1598 von Bauhinus als Böhmische Birne zu Boll erwähnt
in Süddeutschland, Österreich, Schweiz verbreitet
 
Beschreibung klein, kreiselförmig, hellgelb,
oft vollständig mit goldenem Rost überzogen,
typische helle gelbe Lentizellen
 
Geschmack Most-, Dörr- und Brennbirne
süßherb, bis 80 Oechsle, durchaus essbar,
 
Reife,
Lagerung
Anfang bis Mitte September, wird relativ schnell teigig
reift für Mostgewinnung in frühen Lagen etwas zu früh
 
Baum, Wuchs sehr große Bäume mit starken Ästen,
eichenartiger Wuchs, landschaftsprägend
 
Eigenschaften wenig Krankheiten,
feuerbrandresistent
 
Bemerkungen anspruchslos an den Standort,
gedeiht auch noch auf trockenen Böden
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion