obstbauberatung

 

Muskatrenette

"Alte Sorten" liegen zweifelsohne im Trend. Viele dieser Sorten sind seit Jahrzehnten bewährt und sie sollten deshalb weiter angepflanzt werden. Damit diese Bäume aber gut gedeihen, sollte der Besitzer ihre Eigenschaften kennen. Auch die "Alten Sorten" haben ihre Nachteile.


VBOGL Logo

 

weitere Sorten
Übersicht Seite 2

Alte, traditionelle Apfelsorten


Gravensteiner
Gravensteiner
 
Abstammung,
Herkunft
Zufallssämling, schon seit 1669 in Dänemark bekannt
Ursprung vermutlich in Nordschleswig
Mutanten: zahlreiche, v.a. "Rote Gravensteiner"
 
Beschreibung groß bis sehr groß, meist hoch gebaut, kantig
Karminrot geflammte Deckfarbe, Schale glatt und fettig, stark duftend
 
Geschmack Tafelapfel, Wirtschaftsapfel, sehr gute Brennfrucht
sehr saftig, charakteristischer Geschmack, feinfruchtig, aromatisch
 
Reife,
Lagerung
Ende August bis Mitte September, folgernd
bis November haltbar
 
Baum, Wuchs stark bis sehr stark wachsend, dünntriebig,
Krone breit und ausladend, lichte Kronen
 
Eigenschaften stark anfällig für Schorf und Mehltau
anfällig für Stippe
Früchte drücken sich durch kurze Stiele gegenseitig ab (Vorerntefruchtfall)
triploid, deshalb als Befruchter ungeeignet
durch frühe Blüte spätfrostgefährdet
Kupferempfindlich
 
Bemerkungen große klimatische Anbaubreite, benötigt aber feuchten Boden
Ertrag setzt oft zögernd ein und ist nicht regelmäßig (Spätfrost)
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion