obstbauberatung

 

Muskatrenette

"Alte Sorten" liegen zweifelsohne im Trend. Viele dieser Sorten sind seit Jahrzehnten bewährt und sie sollten deshalb weiter angepflanzt werden. Damit diese Bäume aber gut gedeihen, sollte der Besitzer ihre Eigenschaften kennen. Auch die "Alten Sorten" haben ihre Nachteile.


VBOGL Logo

 

weitere Sorten
Übersicht Seite 2

Alte, traditionelle Apfelsorten


Champagner Renette
Champagner Renette
 
Abstammung,
Herkunft
Zufallssämling, um 1770 in der Champagne entstanden
Synonyme: Glasrenette, Herrenapfel, Käsapfel, Zwiebelapfel
 
Beschreibung kleinfrüchtig (oft zu klein), flach, platt, mittelbauchig
grünlichgelb, sonnenseits rosa, Schale zart, fettig, beduftet
Früchte sind druckempfindlich
 
Geschmack Tafel-, Koch- und Mostapfel
grobfleischig, sehr saftreich, vorherrschende Säure
 
Reife,
Lagerung
Ende Oktober
haltbar bis März
 
Baum, Wuchs anfangs mittelstark, später schwach wachsend,
Krone pyramidal, benötigt wenig Schnitt
 
Eigenschaften Schorf und Mehltau gering, Krebsanfälligkeit dagegen hoch,
gute Blütenfrosthärte
Blüte diploid, als Befruchter geeignet
reichlicher Fruchtansatz, Ertrag wegen Fruchtgröße aber nur gering
 
Bemerkungen eher für wärmere Lagen und wechseltrockene Böden geeignet,
für Hoch- und Halbstamm
wurde früher viel im Formobstbau (Spalier) verwendet
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion